Kontakt

Download

 

Impressum

Leistungen & AGB










Anhaftungen und ihre Lösung

Anhaftungen sind Verstorbene, die sich an das Energiefeld eines Lebenden heften.

Woran kann ich erkennen, ob ich eine Anhaftung habe?

Eine Anhaftung kann vorhanden sein, wenn z.B. eine plötzliche Veränderung ihrer Gefühlslage auftritt und zwar ohne erkennbaren äußeren Grund. Desweiteren meist Energieverlust (sich plötzlich ausgelaugt fühlen) oder Gedanken, die Ihnen völlig fremd sind, z.T. angstmachend, zwanghaft und destruktiv.
Diesbezüglich ist die eigene Befindlichkeit sehr individuell und die Abgrenzung zu psychischen Störungen/Erkrankungen* nicht immer leicht zu erkennen.

* Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Fachärzte.

Warum haften sich Verstorbene an?

Anhaftungen entstehen, wenn ein gemeinsames inneres Muster zwischen dem Lebenden und der verstorbenen Seele vorhanden ist (Schlüssel-Schloss-Prinzip). Z.B. bestimmte ähnliche Überzeugungen der Seele über sich selbst oder passende emotionale Zustände.
Sind unterdrückte Emotionen negativer Art vorhanden, fühlen sich auch sogenannte "Belt-Seelen"* angezogen. Diese hängen selbst in ihren negativen Emotionen fest und fühlen sich bei Ähnlichem wohl bzw. können dort Energie abziehen.

* Belt = niedrigschwingender, erdnaher Bereich bzw. Bewußtseinszustand

Anwesenheiten in Häusern und Wohnungen

Gerade bei älteren Häusern kommt es vor, daß noch Verstorbene anwesend sind. Oft sind es ehemalige Bewohner, die ihren Besitz nicht loslassen können oder aufgrund von bestimmten Ereignissen verwirrt sind und noch dort verharren. Die Gründe diesbezüglich sind individuell und vielfältig. Immer jedoch haben diese Gründe eine Resonanz zum neuen Besitzer oder Bewohner des Hauses. Ob Anwesenheiten vorhanden sind, können Sie z.B. an unerklärlichen Geräuschen im Haus erkennen oder Sie fühlen sich in bestimmten Bereichen des Hauses unwohl etc..

Ablösung von Anhaftungen

Zunächst muß ich mir Ihre energetische Situation im Rahmen eines sogenannten Zustandscans anschauen. Das geschieht über die Ferne. So kann ich einschätzen, ob und wie ich Ihnen helfen kann. Ich benötige dazu Ihren vollen Namen und ein Foto von Ihnen bzw. dem Haus.

Für eine Ablösung bzw. das Wegbewegen der anhaftenden Seele, muß ich zu dieser Kontakt aufnehmen. D.h. ich muß sie ansprechen, um in Erfahrung zu bringen, warum sie anhaftet bzw. was ihr hilft, zu gehen. Ist die Seele ansprechbar, führe ich mit ihr ein Gespräch und helfe ihr, zu gehen.
Ist es eine Beltseele (siehe oben), ist es schwieriger und wesentlich anstrengender sie aus einem meist festgefahrenen emotionalen Zustand zu bewegen.
Über meine Arbeit erstelle ich ein Protokoll, in dem Sie u.a. nachlesen können, welches gemeinsame, verbindende Muster zwischen Ihnen und der/des Verstorbenen vorhanden ist, um es zu verändern.
Nach ca. 4 Tagen biete ich Ihnen ein halbstündiges, telefonisches Nachgespräch an, in dem ich gern Ihre Fragen zur Ablösung und der weiteren Vorgehensweise für Sie beantworte.

Da alles freiwillig ist, liegt es bei dem Lebenden, sein inneres Muster entsprechend zu verändern oder aber eine erneute Anhaftung zu zulassen.

REFERENZ einer jungen Frau, der eine Seele aus einem vergangenen Leben anhaftete, finden Sie HIER.

Honorare für Ablösungen: HIER.